Ausserordentliche Bürgerversammlung

Nach über 2.5 Jahren konnte am Freitag, 19. November 2021 wieder einmal eine Bürgerversammlung durchgeführt werden. Es waren 55 Stimmberechtigte anwesend.

Traktanden:
1. Wahl der Stimmenzählerinnen und Stimmenzähler
2. Gutachten und Antrag: Abschluss Tauschvertrag mit der Wild & Küpfer AG
3. Ersatzwahl eines Mitgliedes des Verwaltungsrates: Vorstellen der Kandidatin
4. Informationen des Verwaltungsrates
5. Allgemeinde Umfrage

Der Präsident erklärte das Traktandum “Abschluss Tauschvertrag mit Wild & Küpfer AG” ausführlich. Aufgrund des ablaufenden Baurechtsvertrages Ende 2022 suchte der Verwaltungsrat mit der Wild & Küpfer AG nach einer beidseitig zufriedenstellenden Lösung. Mit dem Tausch kann die Wild & Küpfer AG die bestehende Produktionshalle weiter nutzen und das abgetauschte Grundstück stellt für die Ortsgemeinde eine attraktive Fläche dar. Am 19. Mai 2021 wurde ein Tauschvertrag unter Vorbehalt der Genehmigung durch die Bürgerschaft unterzeichnet.

Der Tauschvertrag wurde mit einer Gegenstimme genehmigt.

Tauschfläche Wild & Küpfer
Tauschfläche Ortsgemeinde

Am 28. November findet die Ersatzwahl für die Verwaltungsrätin Ruth Wespe statt. Francesca Wälti-Zanella stellte sich den Anwesenden vor.

Nach der Vorstellung der Kandidatin nutzte der Präsident die Gelegenheit, über über den Stand der Sanierung der Aabachbrücke, der Idee eines Energieverbundes für das Gebiet südlich der Bahnlinie sowie über den Stand des Projektes auf dem Grundstück Allmeindstrasse 32 und 34 zu informieren. Die Anwesenden nutzten die Gelegenheit, zu den verschiedenen Themen Fragen zu stellen.

In der Allgemeinen Umfrage richtete Denise Camele das Wort als Ortsbürgerin, aber auch als Arbeitnehmerin der Wild & Küpfer AG an die Bürgerschaft. Sie bedankte sich für die Zustimmung zum Tauschvertrag und erläuterte, wie dieser aus Sicht ihres Arbeitgebers zustande kam. Aufgrund der hohen Auftragslage und des Wachstums des Unternehmens sei die Planung für die nächsten Ausbauetappen bereits im Gange. Der Wegfall der Baurechtsfläche bereite für die Planung grosse Mühe. Deshalb beantragte Denise Camele, diese frei gewordenen Landflächen der Wild & Küpfer AG weiterhin zur Verfügung zu stellen und stellte folgenden Antrag:

«Der Verwaltungsrat der Ortsgemeinde wird beauftragt, die Verhandlungen mit der Wild & Küpfer aufzunehmen und auf die nächste Bürgerversammlung einen Baurechtsvertrag für die Parzellen Nr. 1329 und Nr. 817 der Bürgerschaft zur Genehmigung vorzulegen».

Nach verschiedenen Wortmeldungen beantragte Guido Fürer, nicht auf den Antrag von Denise Camele einzutreten. Der Präsident liess über den Antrag auf Nichteintreten abstimmen und dieser wurde mit 41 Ja- zu 7 Nein-Stimmen gutgeheissen. Somit wurde nicht auf den Antrag von Denise Camele eingetreten.

Die angeregte Diskussion zeigte beispielhaft, wie die direkte Demokratie in der Schweiz gelebt wird! Besten Dank für die Teilnahme an der Versammlung.

Einladung Bürgerversammlung

Weitere News